Entstehung und Ziel des cpd

1985 wurde der cpd in der Schweiz von dem Ehepaar Walter und Iris Nitsche gegründet, das bereits jahrelange Erfahrungen in der christlichen Eheberatung gesammelt hatte. Der praktische Erfolg des cpd war derart groß, dass bald weitere Mitarbeiter dazu kamen, um die Vermittlungsarbeit zu bewältigen. Bis heute ist das oberste Ziel, dass gesunde christliche Ehen und Partnerschaften entstehen und gefördert werden.
 

Der cpd bietet mit seinen kompetenten Mitarbeitern eine sehr diskrete Möglichkeit, um sich ungezwungen, natürlich und vor allem zielgerichtet kennen lernen zu können.

Das biblische Beispiel Eliesers im Alten Testament (1. Mose 24) wirkt motivierend. Bewusst will man sich für alleinstehende Christen engagieren, um in gezielter Weise „passende” christliche Singles miteinander bekannt zu machen.

 

 

 
 
Im Laufe der Jahre schlossen sich andere christliche Partnervermittlungen dem cpd an, um den Teilnehmern besser und günstiger dienen zu können: zum Beispiel die größte österreichische christliche Partnervermittlung „Unitate“ oder die schweizerische christliche Partnervermittlung „Vanessa“.

 

1998 wurde die Zentrale von der Schweiz nach Deutschland verlegt. Dadurch konnten die Vermittlungen im gesamten deutschsprachigen Raum (Deutschland, Schweiz, Österreich, Deutschsprachige im Ausland) noch besser koordiniert werden. Auch in der Schweiz ist der cpd vom „Departement für Soziales und Sicherheit“ und in Österreich von der Wirtschaftskammer Vorarlberg als seriöses, eigenständiges Unternehmen anerkannt.

 

Die Non-Profit-Organisation cpd unterliegt strengen Prüfkriterien, um Seriosität und ethische Prinzipien beständig zu gewährleisten.

Die Büroadressen in der Schweiz und in Österreich finden Sie unter: »Kontakt«