Erfahrungsbericht von Günter und Karin G. aus Linz

Günter:
Mitte Dezember 2013 habe ich mich beim cpd angemeldet. Da ich einen sehr geringen Sehrest habe, half mir eine Glaubensschwester dabei. Ende Januar 2014 erhielt ich dann die ersten Kontaktvorschläge, und schon bald kamen die ersten Kontakte zustande. Diese wurden jedoch nach einiger Zeit wieder beendet.

Karin:
Durch die Zeitschrift LYDIA und den ERF habe ich vom cpd und Walter Nitsche gehört. Im September 2013 nahm ich an der Single-Jahrestagung teil und hatte ein langes Gespräch mit einer Mitarbeiterin des cpd. Nachdem ich eine Zeit im Gebet gerungen hatte, meldete ich mich Ende Februar 2014 an. Mitte März bekam ich den ersten Vorschlag, und erschrak, da er aus Österreich kam. So weit weg? Ich wollte ihn zuerst ablehnen, besann mich aber dann eines Besseren. Nachdem ich zwei Tage intensiv gebetet habe, stimmte ich dem Vorschlag zu. Ende März wurden die Adressen ausgetauscht, Anfang April bekam ich den ersten Brief.

Günter:
Da ich beim Adressieren der Post immer jemanden brauche, konnte ich nicht immer gleich antworten. Wir wussten zu dieser Zeit auch nicht, dass ein Brief von Linz nach Krefeld eine Woche braucht. Bei einem Gebet zum Herrn sagte ich: „Wenn du für mich jemanden hast, soll sie mich ansprechen.“ Ich schrieb in meinen Briefen auch immer meine Telefon-Nr. dazu.

Karin:
Nachdem ich Günter den ersten Brief geschrieben hatte, wartete ich auf Antwort. Ich machte mir Gedanken: war mein Brief verloren gegangen, hatte ich so einen Stumpfsinn zusammengeschrieben? Schließlich fasste ich mir ein Herz und rief Günter an und ahnte nicht, dass ich einen Zünder betätigte. Ab diesem Zeitpunkt lief der Kontakt nur über das Telefon.
Wir trafen uns dann zu Pfingsten das erste Mal in Amberg bei einem Ehepaar, das sich auch über den cpd kennengelernt hatte.

Günter:
Karin, selbst stark sehbehindert, machte sich vier Wochen später auf den Weg, die 800 km zu mir per Zug zurückzulegen. Wir verstanden uns von Anfang an so gut, dass wir beschlossen, uns am 25.10.14 zu verloben. Dies war auch die Gelegenheit, dass ich die Freunde und Gemeinde von Karin kennenlernen konnte. Bei dieser Gelegenheit meldeten wir uns auch gleich am Standesamt an.

Im April 2015 hatten wir eine traumhafte Hochzeit in Krefeld.

Günter und Karin G. aus Österreich, Paar 1711

...